Logo
Aktuelles von der BBG
Willkommen im Quartiersbüro



Die BBG kommt ins Quartier. Anfang Mai eröffnen wir zwei zentral gelegene Quartiersbüros: im Jenastieg 18 und in der Broitzemer Straße 231 (Eingang Altstadtring). Hier – im Heidberg und im Westlichen Ringgebiet – bieten wir nun regelmäßig Sprechzeiten an: dienstags von 14 bis 16 Uhr und donnerstags von 14 bis 17 Uhr. Dann ist neben dem Hausmeister auch unser Innendienst vor Ort. Über die neuen Tandembüros sprachen wir mit Dirk Sievers, Geschäftsbereichsleiter Bestandsmanagement, und Beatrice Eigert, Abteilungsleiterin Bestandsmanagement.


Warum die neuen Quartiersbüros?

Beatrice Eigert: Unsere Hausmeister sind ja seit gut zwei Jahren auf Lastenrädern in den Quartieren unterwegs. Sie halten auch gern mal an, wenn jemand winkt. So können unsere Mitglieder schnell Kontakt aufnehmen. Kaputte Glühbirnen, Verschmutzungen im Treppenhaus, versperrte Fluchtwege: Solche Hinweise und Aufträge können direkt mitgeteilt werden, telefonisch oder auf dem Weg. Wir haben uns nun überlegt, wie wir noch stärker präsent sein können.

Dirk Sievers: Die neuen Tandembüros sorgen für kurze Wege. Hier kann jetzt auch mal in Ruhe besprochen werden, wenn es Unstimmigkeiten in der Hausgemeinschaft gibt. Hier freuen wir uns auf Ideen und Anregungen, was wir noch besser machen könnten. Unser Bestandsmanagement ist mit Notebooks ausgestattet. Mobiles Arbeiten gehört zum Tagesgeschäft. Die Sprechzeiten im Quartier ermöglichen, schnell mal etwas am Notebook zu zeigen. Oder etwas in der Nachbarschaft anzuschauen und zu klären, was gerade besprochen wurde. Und es ist ein noch schnellerer Austausch möglich: eine schnelle, persönliche Absprache zwischen dem Innen- und Außendienst. Wir erhoffen uns viele positive Effekte.


Wie sind die Quartiersbüros ausgestattet?

Beatrice Eigert: In beiden Büros gibt es eine Küche, Sanitäranlagen, eine schnelle Internetverbindung und einen Drucker. Hier lässt es sich gut digital arbeiten.

Dirk Sievers: Die Corona-Pandemie hat bei der BBG den digitalen Wandel weiter vorangebracht: das mobile Arbeiten mit Laptops, Tablets und Diensthandys. Auch in den Tandembüros haben wir nun gute technische Voraussetzungen. Wichtig war uns außerdem, dass die Standorte an stark frequentierten Laufwegen liegen: im Jenastieg dicht am Erfurtplatz und am Altstadtring neben der Filiale der Braunschweigischen Landessparkasse. Den dortigen Umbau zum SB-Center haben wir genutzt. Die nicht mehr benötigte Fläche an exponierter Stelle bot eine gute Gelegenheit, hier das neue Quartiersbüro einzurichten.


Sind weitere Büros geplant?

Dirk Sievers: Wir schauen nun erst mal, wie es läuft – und wo wir vielleicht nachsteuern müssen, bevor wir in andere Bezirke gehen. Die Neueröffnung ist ein Pilotprojekt.

Beatrice Eigert: Das wird wachsen. Zunächst sammeln wir Erfahrungen. Wir freuen uns, wenn unsere Mitglieder künftig am besten direkt Termine im Quartiersbüro, in der Nachbarschaft, vereinbaren. Da haben wir auch unsere älteren, vielleicht nicht mehr so mobilen Mitglieder besonders im Blick. Zunächst bitten wir noch um telefonische Terminvereinbarungen. Entspannt sich die Corona-Lage, dann werden wir sicher auch offene Sprechstunde anbieten.


Eröffnung

Die Eröffnung der Quartiersbüros findet am 3. Mai im Jenastieg sowie am 5. Mai in der Broitzemer Straße statt – jeweils von 14 bis 17 Uhr. Unsere Bewohner:innen sind herzlich eingeladen.